• André Koegler

Videoreihe und Podcast - Gespräch mit Christian B. Schmidt über die Herausforderungen des TTDSG

Update vom 5.11.2021: Video 3 wurde soeben veröffentlicht In Ihm beschreiben wir das PUR+ Abo-Modell, bekannt von www.spiegel.de oder www.zeit.de, mit der die #ConsentConversion deutlich nach oben gehen kann.

Die #ConsentConversion wird zukünftig die wichtigste Währung im Performance Marketing sein. Wichtig ist nun, dass alle Player an ihr arbeiten. Nur muss nur erst mal das Bewusstsein in der Branche entstehen.

Wir vom Consent Converter arbeiten an weiteren Formen und Optionen der CMP, um die beste Conversion zu erzielen. Das PUR+ Abo-Modell für ist nur ein erster Schritt - wenn auch ein gewaltiger. Ich freue mich drauf!

Update vom 4.11.2021: Video 2 wurde am 3.11. veröffentlicht. In ihm gehen wir auf konkrete Lösungen ein. Den Link zum Video findet ihr hier unten.

Originaltext: Ich hatte Gelegenheit mit Christian B. Schmidt von der SEO Agentur Digitaleffects GmbH über die Herausforderungen des TTDSG in der Affiliate Branche zu sprechen. Auch wenn ich den von ihm gewählten Titel tatsächlich etwas reißerisch finde. Das Affiliate Marketing wird sicher nicht sterben, dafür ist es zu vielseitig. Auch werden sicher keine Netzwerke auf der Strecke bleiben. Sie alle haben technische Lösungen parat, auf die Advertiser ihre Systeme umstellen müssen. Gefahr laufen vor allem die kleinen Publisher, welche sich jetzt auf das neue Gesetz vorbereiten müssen und in den meisten Fällen nicht wissen in welchem Partnerprogramm welche Regeln herrschen oder welche Lösungen angeboten werden.

Jetzt ist Aufklärungsarbeit angesagt!


Im Podcast und der dreiteiligen Videoreihe erläutern wir die rechtliche Situation, in der sich die verschiedenen Akteure im Affiliate Marketing aktuell befinden und was sich mit dem TTDSG zum 1.12.2021 ändert, beschreiben die Probleme und zeigen Lösungen auf.

Die größte Herausforderung ist wohl die Intransparenz im Markt. Es ist kaum bekannt, welches Partnerprogramm auf welcher technischen Plattform welche Lösung im Tracking anwendet und wann Cookies geschrieben oder gelesen werden. Und in vielen Fällen ist nun der Publisher in der Verantwortung das Einverständnis des Nutzers für das Setzen von Cookies einzuholen ohne genau nachvollziehen zu können, in welchem Fall dies tatsächlich notwendig ist.

Grundsätzliches Problem in der Branche ist, dass noch nicht alle Advertiser ihr Tracking so umgestellt haben, dass das Cookie erst auf ihrer Seite geschrieben wird, sodass sie alleine dafür verantwortlich sind auch das entsprechende Einverständnis vom Nutzer dazu einzuholen. So lange wird es zwei Consent Abfragen für einen Trackingprozess geben müssen. Und alle Akteure sind verpflichtet ihr möglichstes zu tun, damit die Consent Conversion so hoch wie möglich ist.


Den Podcast mit dem Gespräch in voller Länge findet ihr hier: https://soundcloud.com/cbschmidt/seodriven-podcast-andre-koegler


Zum Video 1 geht es hier: https://www.youtube.com/watch?v=FnK1zem90fM


Zum Video 2 geht es hier: https://www.youtube.com/watch?v=c9TWhG2l4g4

Zum Video 3 geht es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=vBpfbPnoxHY




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen